Funktionsprinzip

Der VascAssist liefert Ihnen zwei unabhängige Parameter, die eine Früherkennung der pAVK erlauben: ABI und PWV.

ABI (Ankle-Brachial Index)

Zur Bestimmung des Knöchel-Arm-Index (ABI) werden im VascAssist zwei unabhängige, nach dem oszillometrischen Prinzip arbeitende Blutdruck-Messeinheiten mit stufenweisem Druckablass verwendet. Eine der beiden Blutdruck-Messeinheiten dient dabei ausschließlich für Messungen am Arm, die andere ausschließlich für Messungen am Knöchel. Abhängig von den vom Anwender in die Messung eingeschlossenen Gliedmaßen erfolgt zunächst die rechtsseitige Messung der Blutdruckparameter Systole, Diastole und Herzrate. Der VascAssist enthält Blutdruckmodule, die wir selbst entwickelt haben und auf deren interne Mess-Algorithmen wir Einfluss haben. Aus diesem Grund ist der VascAssist optimal auf die Bestimmung seiner Messparameter ausgelegt. Die Messung erfolgt annähernd gleichzeitig am Arm und am Knöchel. Anschließend erfolgt ggf. eine automatische Seiten-Umschaltung, so dass die zuvor genannten Parameter wiederum annähernd gleichzeitig am Arm und am Knöchel, auf der linken Seite des Patienten ermittelt werden.
Der ABI wird dabei nach folgendem Algorithmus errechnet:
rechter ABI = systolischer Blutdruck des rechten Knöchels / höhere der beiden Arm-Systolen
linker ABI = systolischer Blutdruck des linken Knöchels / höhere der beiden Arm-Systolen

baPWV (brachial-ankle Pulse Wave Velocity)

Grafik

Die Messung der Pulswellengeschwindigkeit zwischen Arm und Knöchel (baPWV) erfolgt ebenfalls oszillometrisch. Arm- und Knöchelmanschette werden auf den mittleren arteriellen Druck (MAP) des Patienten aufgepumpt, sofern dieser in einer vorausgehenden ABI-Messung ermittelt werden konnte. Anschließend wird die mittlere Laufzeit mehrerer, artefaktfreier Pulswellen zwischen Arm und Knöchel ermittelt. Zur Berechnung werden die Pulskurven des Arms und des Knöchels im Bereich des systolischen Anstiegs solange gegeneinander verschoben, bis die Abweichung minimal ist. Aus dieser zeitlichen Verschiebung (Pulswellenlaufzeit) sowie aus der am Gerät einzugebenden Körpergröße des Patienten wird die Pulswellengeschwindigkeit berechnet und angezeigt. Die Seitenumschaltung erfolgt dabei wie bei der ABI-Messung.